[HU] Gödöllő Erdei Kisvasút - Schmalspurbahn in Gödöllő

    • [HU] Gödöllő Erdei Kisvasút - Schmalspurbahn in Gödöllő

      Hallo,

      in Ungarn entsteht derzeit eine neue Parkeisenbahn. In Gödöllő wird im Arboretum derzeit eine Schmalspurbahn in der Spurweite von 600 mm errichtet. Es handelt sich um die einzige Bahn in Ungarn, welche innerhalb eines Arboretums verkehrt. Baubeginn war im Mai 2017. Die Strecke entstand ohne staatliche Unterstützung, sondern nur durch ehrenamtliche Arbeit und durch Spenden. Die Streckenlänge soll zunächst etwa 0,8 km betragen, wobei eine Verlängerung zur Haltestelle Gödöllő Állami Telepek vorgesehen ist.

      Die Strecke wird etwa u-förmig vom Parkplatz zum "Zirkus" und weiter entlang der "Grünen Straße" führen.

      Zum Einsatz kommt zunächst eine Akku-Lok der Bauart EL-9. Die Wagen besitzen eigene Aufbauten auf den Rahmen alter Loren. Insgesamt sollen so 9 zweiachsige Personenwagen umgebaut werden. Alle Fahrzeuge wurden vor der Verschrottung gerettet, ein Teil stammt aus einem ehemaligen Munitionsdepot.

      Ein Bild des Zuges auf Probefahrt findet sich unter diesem Link:
      Zug der Parkeisenbahn

      Die vorgesehene Eröffnung der neuen Bahn soll am 07. Juli 2018 stattfinden. Nähere Informationen zur Bahn habe ich allerdings noch nicht.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      da sich diese Bahn rein aus Spenden finanziert, möchte ich gleich noch einen Ausblick auf die anderen Schmalspurbahnen in Ungarn geben. Für den Zeitraum 2018 bis 2020 hat die Regierung 6 Milliarden Forint für die Schmalspurbahnen überwiesen, welche von Fortstwirtschaftsunternehmen betrieben werden, weitere 1,4 Milliarden Forint bekam die MÁV und nochmals 2,5 Milliarden Forint wurden an andere Betreiber von Schmalspurbahnen überwiesen (z.B. Waldbahn Kemence).

      Grund für die Überweisung der 9,9 Milliarden Forint (ca. 31,8 Millionen Euro) ist, dass die Betreiber der Bahnen in die Lage versetzt werden sollen, den notwendigen Sanierungsbedarf selbst beurteilen und durchführen zu können, da die Beurteilung und Genehmigung jedes einzelnen Projektes aus der Ferne nicht möglich ist.

      Mit diesen Geldern sollen die Strecken saniert werden. Hierbei stand auch die Projektfinanzierbarkeit bei den Bahnen in Lillafüred, Gyöngyös und Kemence im Vordergrund, wo die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen sollen. Außerdem sollen die Betreiber der Schmalspurbahnen Ideen für Prototypen von neuen Eisenbahnfahrzeugen entwickeln. Dies ist das Ziel der ersten Periode der Förderung von Schmalspurbahnen bis 2020. In der zweiten Periode soll es dann um die Expansion (mögliche Streckenerweiterungen) der Schmalspurbahnen gehen.

      ... „Wenn diese Regierung nach den Wahlen noch an der Macht sein wird“... fügte der Regierungsbeauftragte Máriusz Révész hinzu.

      (Quelle der Meldung: iho.hu)

      Anmerkung: Die nächste Parlamentswahl in Ungarn findet am 08. Apri 2018 statt.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      die Grüchteküche brodelt und nach neuen Informationen soll die MD40-001 von Szob zur Parkeisenbahn nach Gödöllő umgesetzt werden. Sie wurde im Jahr 1952 für die Spurweite von 600mm gebaut und später umgespurt. Am 03. März soll die Lok bei einem Sonderzug ihre letzte Zugleistung in Szob erbringen (dies ist eine Tatsache) und dann wieder auf die Spurweite von 600mm zurückgebaut werden. Somit wäre dann ein historisch korrektes Fahrzeug einer Wald- und Wirtschaftsbahn bei der Parkeisenbahn in Gödöllő vorhanden. Man darf auf die künftige Entwicklung gespannt sein. Ich werde versuchen, die hiesigen Freunde von (ungarischen) Parkeisenbahnen weiterhin zu informieren.


      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      und wieder gibt es Neuigkeiten aus Gödöllő, denn dort befindet sich auch eine schmalspurige Diesellokomotive der Reihe Ue-28 ungarischer Fabrikation. Die ersten Lokomotiven dieser Reihe wurden Anfang der 1960-er Jahre in Békéscsaba hergestellt. Die kleine Lokomotve wird von einem zweizylindrigen wassergekühlten Csepel D-213-Dieselmotor angetrieben. Die Lok in Gödöllő wurde im Jahr 1964 hergestellt, war dann in der Ziegelei von Szentes und später bei der Werkbahn der Kohlegrube Lencsehegy in Dorog im Einsatz und soll nun aufgearbeitet werden, wobei die Lok dabei in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden soll. Dies soll möglichst noch bis zum Sommer geschehen, um sie dann der Öffentlichkeit präsentieren zu können.


      Eine Ue-28 bei der Museumswaldbahn in Kemence

      Freundlichen Gruß, René