[HU] Gödöllő Erdei Kisvasút - Schmalspurbahn in Gödöllő

    • [HU] Gödöllő Erdei Kisvasút - Schmalspurbahn in Gödöllő

      Hallo,

      in Ungarn entsteht derzeit eine neue Parkeisenbahn. In Gödöllő wird im Arboretum derzeit eine Schmalspurbahn in der Spurweite von 600 mm errichtet. Es handelt sich um die einzige Bahn in Ungarn, welche innerhalb eines Arboretums verkehrt. Baubeginn war im Mai 2017. Die Strecke entstand ohne staatliche Unterstützung, sondern nur durch ehrenamtliche Arbeit und durch Spenden. Die Streckenlänge soll zunächst etwa 0,8 km betragen, wobei eine Verlängerung zur Haltestelle Gödöllő Állami Telepek vorgesehen ist.

      Die Strecke wird etwa u-förmig vom Parkplatz zum Rondell und weiter entlang der "Grünen Straße" führen.

      Zum Einsatz kommt zunächst eine Akku-Lok der Bauart EL-9. Die Wagen besitzen eigene Aufbauten auf den Rahmen alter Loren. Insgesamt sollen so 9 zweiachsige Personenwagen umgebaut werden. Alle Fahrzeuge wurden vor der Verschrottung gerettet, ein Teil stammt aus einem ehemaligen Munitionsdepot.

      Ein Bild des Zuges auf Probefahrt findet sich unter diesem Link:
      Zug der Parkeisenbahn

      Die vorgesehene Eröffnung der neuen Bahn soll am 07. Juli 2018 stattfinden. Nähere Informationen zur Bahn habe ich allerdings noch nicht.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      da sich diese Bahn rein aus Spenden finanziert, möchte ich gleich noch einen Ausblick auf die anderen Schmalspurbahnen in Ungarn geben. Für den Zeitraum 2018 bis 2020 hat die Regierung 6 Milliarden Forint für die Schmalspurbahnen überwiesen, welche von Fortstwirtschaftsunternehmen betrieben werden, weitere 1,4 Milliarden Forint bekam die MÁV und nochmals 2,5 Milliarden Forint wurden an andere Betreiber von Schmalspurbahnen überwiesen (z.B. Waldbahn Kemence).

      Grund für die Überweisung der 9,9 Milliarden Forint (ca. 31,8 Millionen Euro) ist, dass die Betreiber der Bahnen in die Lage versetzt werden sollen, den notwendigen Sanierungsbedarf selbst beurteilen und durchführen zu können, da die Beurteilung und Genehmigung jedes einzelnen Projektes aus der Ferne nicht möglich ist.

      Mit diesen Geldern sollen die Strecken saniert werden. Hierbei stand auch die Projektfinanzierbarkeit bei den Bahnen in Lillafüred, Gyöngyös und Kemence im Vordergrund, wo die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen sollen. Außerdem sollen die Betreiber der Schmalspurbahnen Ideen für Prototypen von neuen Eisenbahnfahrzeugen entwickeln. Dies ist das Ziel der ersten Periode der Förderung von Schmalspurbahnen bis 2020. In der zweiten Periode soll es dann um die Expansion (mögliche Streckenerweiterungen) der Schmalspurbahnen gehen.

      ... „Wenn diese Regierung nach den Wahlen noch an der Macht sein wird“... fügte der Regierungsbeauftragte Máriusz Révész hinzu.

      (Quelle der Meldung: iho.hu)

      Anmerkung: Die nächste Parlamentswahl in Ungarn findet am 08. Apri 2018 statt.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      die Grüchteküche brodelt und nach neuen Informationen soll die MD40-001 von Szob zur Parkeisenbahn nach Gödöllő umgesetzt werden. Sie wurde im Jahr 1952 für die Spurweite von 600mm gebaut und später umgespurt. Am 03. März soll die Lok bei einem Sonderzug ihre letzte Zugleistung in Szob erbringen (dies ist eine Tatsache) und dann wieder auf die Spurweite von 600mm zurückgebaut werden. Somit wäre dann ein historisch korrektes Fahrzeug einer Wald- und Wirtschaftsbahn bei der Parkeisenbahn in Gödöllő vorhanden. Man darf auf die künftige Entwicklung gespannt sein. Ich werde versuchen, die hiesigen Freunde von (ungarischen) Parkeisenbahnen weiterhin zu informieren.


      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      und wieder gibt es Neuigkeiten aus Gödöllő, denn dort befindet sich auch eine schmalspurige Diesellokomotive der Reihe Ue-28 ungarischer Fabrikation. Die ersten Lokomotiven dieser Reihe wurden Anfang der 1960-er Jahre in Békéscsaba hergestellt. Die kleine Lokomotve wird von einem zweizylindrigen wassergekühlten Csepel D-213-Dieselmotor angetrieben. Die Lok in Gödöllő wurde im Jahr 1964 hergestellt, war dann in der Ziegelei von Szentes und später bei der Werkbahn der Kohlegrube Lencsehegy in Dorog im Einsatz und soll nun aufgearbeitet werden, wobei die Lok dabei in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden soll. Dies soll möglichst noch bis zum Sommer geschehen, um sie dann der Öffentlichkeit präsentieren zu können.


      Eine Ue-28 bei der Museumswaldbahn in Kemence

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      die MD40-001 wird nun doch nicht nach Gödöllő verkauft, sondern verbleibt in Szob. Die Schmalspurbahner in Gödöllő sind vom Kauf zurückgetreten, da der Verkauf der Lok in der Börzsöny-Region starke emotionale Reaktionen ausgelöst hat, da die kleine Lok seit ihrer Auslieferung im Jahr 1954 bei den dortigen Schmalspurbahnen im Dienst stand (erst in Királyrét, dann in Nagybörzsöny und nun in Szob).

      Im ersten Bauabschnitt wird in diesem Jahr ein fast 1 km langer Abschnitt innerhalb eines Arboretums fertiggestellt. Im zweiten Bauabschnitt soll die Strecke bis zur MÁV-Station Gödöllő Állami Telepek (gelegen an der Bahnstrecke Budapest - Hatvan) um einen weiteren Kilometer verlängert werden, um einen Verküpfungspunkt zu schaffen. Mit der MÁV-Start wurde geklärt, dass deren Station nicht von Schließung betroffen ist und auch eine Umbennung der Station wurde in Aussicht gestellt.

      Da sich die Region touristisch entwickelt, gibt es Gedanken, die Bahn zu einem späteren Zeitpunkt um 5 Kilometer zur Wallfahrtskirche von Máriabesnyő mit einem bedeutenden Marienschrein zu verlängern, welche im Jahre 1761 als Kapelle fertiggestellt wurde und im Jahre 1771 zur Kirche erweitert wurde. Bei den Schmalspurbahnern glaubt man, dass es im Interesse der Öffentlichkeit wäre, hier eine regelmäßige touristische Bahnverbindung herzustellen.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      der Ursprung dieses Projektes befindet sich in der kleinen Werkbahn auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerkes. Hier begannen einige Aktive mit der Renovierung dieser Bahn, als der Gedanke geboren wurde, das Projekt zu vergrößern und eine Waldbahn im Arboretum entstehen zu lassen.

      Ein paar Informationen kann ich noch zur eingesetzten EL 9 geben. Sie wurde im Jahre 1972 unter der Fabriknummer 11589 beim LEW Henningsdorf gebaut. Von der EL 9 wurden insgesamt 87 Loks von der DDR nach Ungarn exportiert.

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      einige Worte zur Entwicklung des Arboretums und zum Tourismus der Region. Das Arboretum und auch die angrenzende Region ist reich an Wanderwegen. In Verbindung mit Fördergeldern der EU und durch die Schmalspurbahn soll die touristische Entwicklung vorangetrieben werden. Dazu gehört die Schaffung einer touristischen Infrastruktur:

      - Aussichtsturm, von welchem man nach Máriabesnyő und in das Tal Richtung Valkó schauen kann
      - interaktiver Lehrpfad und Spielplatz
      - Gästezentrum mit Imbiss
      - Freilichtbühne
      - Parkplätze

      Derzeit werden die touristischen Ressourcen des Arboretums unzureichend genutzt. Die Entwicklung des Gebietes zum touristischen Anziehungspunkt wird auch von lokalen Akteuren aktiv unterstützt. Die genannten touristischen Investitionen und die Eröffnung des 1. Teilabschnitts der Schmalspurbahn genießen vorerst Priorität.

      Zur Verbindung der Schmalspurbahn zur Wallfahrtskirche in Máriabesnyő soll zunächst eine Machbarkeitsstudie erstellt werden.

      Im näheren Umkreis des Arboretums und der Schmalspurbahn lassen sich außer der Wallfahrtskirche natürlich auch das berühmte Grassalkovich-Schloss von Gödöllő, welches einer der bevorzugten Aufenthaltsorte der habsburgischen Kaiserin und ungarischen Königin Elisabeth ("Sisi") war, und der Lázár-Pferdepark in Domonyvölgy mit Reitvorführungen, Bauernhof und Csárda nennen.

      Hier der Link in deutscher Sprache: Pferdepark in Domonyvölgy



      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      es folgt nun ein weiterer kleiner Baustein der Berichterstattung. Am 24. März 2018 besuchte der Bürgermeister der Stadt Gödöllő Herr Gémesi György die Schmalspurbahn im Arboretum und würdigte das rein ehrenamtliche Engagement der Beteiligten und überzeugte sich von den Fortschritten.

      Info: Herr Gémesi György ist seit 1990 Bürgermeister der Stadt und trat bei den ungarischen Parlamentswahlen vor wenigen Tagen als Kandidat der LMP (politische Ausrichtung vergleichbar mit den deutschen Grünen) an.

      Am 07. April 2018 wurden bei der Schmalspurbahn Gleisbauarbeiten zur Streckenverlängerung durchgeführt. So konnte die Strecke um ca. weitere 50 Meter verlängert werden. Von der ersten Ausbaustufe (angestrebte Streckenlänge etwa 1 Kilometer) sind nun etwa 130 Meter an Gleisen verlegt. Hinzu kommt die Anbindung an die Fahrzeughalle / Werkstatt.

      Ich habe mal zur Verdeutlichung von Hand eine kleine Skizze der vorhandenen Gleisanlagen gezeichnet:



      Ich versuche die Berichterstattung weiterzuführen, was natürlich nicht einfach ist, wenn man nicht vor Ort sein kann. Etwas Interesse scheint hier im Forum aber als Anreiz zu bestehen.

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      in den letzten Tagen wurden Baumpflegemaßnahmen im Arboretum durchgeführt. Die Schmalspurbahner nutzten die Möglichkeit, den Verschnitt aus einem Gebiet abzutransportieren, welches besser mit der Bahn erreichbar ist. Am 02. Juni 2018 findet das "Arbofest" statt, welches gleichzeitig als "Tag der offenen Tür" bei der Schmalspurbahn dient. In diesem Zusammenhang können auch derlei kleine Waldbahngarnituren besichtigt werden.

      Bild der beladenen Waldbahnloren

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      in letzter Zeit wurde nicht nur die Strecke erweitert, sondern es wurden auch die Loren aufgebaut, so dass ein kleiner Zug entstanden ist. Auch die Lok hat einen neuen Akku bekommen. So lautet auch der Titel des Bildes: Bereit zum Arbofest.


      (Quelle: Internetauftritt der Schmalspurbahn)

      Knapp ein Jahr ist seit dem Start des Projektes vergangen und es ist in Freizeitarbeit der Beteiligten schon ein vorzeigbares Ergebnis entstanden: Klein, aber durchaus fein.

      Viele Grüße, René