[HU] Damals in Balatonfenyves

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [HU] Damals in Balatonfenyves

      Werte Bimmelbahnfreunde !
      In Erinnerung unserer ersten Begegnung mit einer Schmalspurbahn in Ungarn möchte ich hier mal eine Episode über den damaligen Zugbetrieb im Jahre 1981 auf der Landwirtschaftsbahn in Balatonfenyves wiedergeben. 1980 hatten wir das Glück über das Reisebüro das erste mal an den Balaton in den Urlaub zu fahren. Damals, Ungarn noch vollkommen unbekannt, geschweige denn etwas von den dortigen Schmalspurbahnen zu wissen. Wir sind damals mit dem Trabbi nach B-Boglar mit übersetzen der Fähre in Tihany angereist. Die zwei Wochen Urlaub am Balaton verbracht und nichts von der Schmalspurbahn in B-fenyves gewusst. Zur Rückfahrt mussten wir aber um den Balaton herum, weil Früh zeitig die Fähre noch nicht fuhr und da sah ich doch als alter Schmalspurfan die Gleise über die Straße und den Bahnhof. Leider waren wir nun auf der Rückfahrt und konnten nicht mehr dort bleiben. Aber - für den nächsten Ungarnbesuch war sie nun fest programmiert.
      Dieser fand dann auch gleich im nächsten Jahr statt und da wurde die Schmalspurbahn ausführlich erkundet.
      Wir hatten dann erfahren, dass man mit der Bahn zu dem Thermalbad Cziszta fahren kann. Also los ging´s mit Frau und Tochter. Wir fuhren Mittags mit dem 31 814 ab B-fenyves. Dieser Zug kehrte damals alle Ecken auf dem Streckennetz aus. So ging die Fahrt erst nach Táska und nach dem dortigen Kopfmachen weiter nach Csizsta. So dass allein die Hinfahrt ca. 1,5 h betrug aber egal, der Weg war das Ziel. Unterwegs, in Kundpuzsta, wurde der Zug schon von einem Kuriosum von Handhebeldraisine erwartet. Unser Zug hatte nänmlich für die dort tätigen Bahnarbeiter das Mittagessen mit und wurde dort übergeben. S. Bild





      Vor erreichen der Endstation musste dann der Zug in Fekete akol wieder Kopf machen, da die damalige Endstion nur aus einem Gleis am Dorfrand bestand und der Zug dahin geschoben wurde.





      Nach dem Fußmarsch zum Bad, dem anschließenden Badevergnügen und dem Fußmarsch retour, fuhren wir mit dem Zug 31 823 wieder zurück.

      Wie schon auf der Hinfahrt, so kam auch hier der Zug wieder geschoben in die Station.



      Nachdem die relativ vielen Leute eingestiegen waren, ging es dann auf die Rückfahrt. Der Zug bestand drei Personen- und einen Packwagen.




      Dann ging die Rückfahrt bis zu Abzweigstelle Táskai elágazás.

      Dort wartete schon Zug 31 853 von Táska kommend auf uns.




      Dieser Zug hatte nur 2 Personenwagen und wurde kurzerhand an unseren Zug hintenan gesetzt . . .





      . . . so dass der Zug jetzt bestand aus : 1 Lok C50 - 3 Personenwagen- 1 Pckwg. -2 Personenwagen - 1 Lok C 50.




      So ging dann die Rückfahrt weiter bis vor die Einfahrt zum Bahnhof (damals war es noch einer ) Központi fömajor.

      Dort warteten wir auf den Zug 31 843 aus Somogyszentpál, welcher als erster in den Bahnhof einfuhr.




      Anschließend fuhr unser Zug ein und kuppelte sich an den vorhergehenen Zug an, so das der gesamte Zug jetzt bestand aus :

      1 Lok C 50 - 2 Perswg. -1 Lok C50 - 3 Perswg. - 1Packwg. - 2 Perswg. - 1 Lok C 50.






      Und so ging es dann - gesammelte Werke - zurück nach Balatonfenyves. Als dann die Fahrgäste den Zug verlassen hatten,

      begann dort das große Auseinander sortieren um Loks und Wagen wieder zu vereizeln.

      Es war natürlich ein Erlebnis für uns, da man ja so einen Zugbetrieb nicht alle Tage erlebt,

      aber es war halt auch im Fahrplan so vorgesehen. Als Beweis, auch noch ein Auszug davon.



      Leider ist es eben nur noch Geschichte und es ist zurzeit nur noch ein Rumpfstück nach Somogyszenpál in Betrieb.

      Ich bitte die Bildqualität zu entschuldigen, da sie von den Dias abgescannt sind, denn das war damal die billgste Methode zu Farbbildern zu kommen.

      Wenn sich Gelegenheit ergibt, und wir sind wieder mal in Ungarn, statten wir dem Bähnle auch wieder einen Besuch ab und vielleicht ist es auch eine Anregung für Leute die

      diese Bahn nicht kennen, mal einen Besuch und solange noch möglich, eine Mitfahrt abzustatten.


      Viele Grüße an alle Bahnfreunde von Rudi.
    • Hallo Rudi,

      da ich hier im Forum einer der User bin, die regelmäßig über die Schmalspurbahnen in Ungarn berichten, möchte ich Dir für Deinen historischen Bericht ganz herzlich Danke sagen. Wirklich interessante Bilder. Auch der Fahrplanauszug ist sehr interessant.

      Du rätst zu einer Mitfahrt, so lange es möglich ist. Eine gewisse Zeit sah es wirklich nicht rosig für die Bahn aus. Mittlerweile dürfte die Zukunft der Bahn allerdings als gesichert gelten. Die Strecke nach Táska wird wohl keine Züge mehr sehen, aber zur Strecke nach Csiszta gibt es Planungen zur Wiederinbetriebnahme.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
      René
    • Hallo,

      für die Bahn in Balatonfenyves hat die Regierung 500 Millionen Forint bereitgestellt. Von diesem Geld werden Planung, Genehmigung und Baumaßnahmen für die Wiederinbetriebnahme der Strecke von Imremajor nach Csisztapuszta finanziert. Die Baugenehmigung soll voraussichtlich noch Ende 2018 erteilt werden. Darüber hinaus sollen am Bahnhof Balatonfenyves Bauarbeiten durchgeführt werden. Im dritten und vierten Quartal 2019 sollen dann Erneuerungsarbeiten an der derzeit im Betrieb befindlichen Strecke stattfinden. Die Entwicklung der Strecke wird vom regionalen Tourismusverband aktiv begleitet.

      (Quelle: hírbalaton.hu; am 19. Februar 2018)

      Freundlichen Gruß, René