[HU] Waldbahn Kaszó - versteckt im Wald

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [HU] Waldbahn Kaszó - versteckt im Wald

      Hallo Bimmelbahnfreunde,
      ich melde mich heute wieder mal mit ein paar Bildern von einer sehr unbekannte Schmalspurbahn im Südwesten Ungarns, die wir am 10. mai 1989 mal besuchen konnten. Durch die Angaben im Ungarischen Kursbuch war mir die Strecke schon lange einen Besuch wert, aber bei den Fahrzeiten damals musste man sich eine Jahreszeit raus suchen, wo es Abends länger hell ist. Wir hatten auch schon vorher 2x einen Versuch unternommen zu dieser Bahn zu kommen, aber zum einen waren die Verkehrstage anfangs nur Mittwochs und Samstags und dann war die Zufahrt zu dieser Bahn nur schwer zu finden. Da halfen mir dann meine etwas besseren ungarisch Kenntnisse und man konnte sich durchfragen.
      Die Bahn war damals noch zur gelegentlichen Holzabfuhr zum Normalspurbahnhof Szenta gedacht und der Personenverkehr als Zubringer für Jagdfreunde welche mit der Bahn in das Jagdhotel in Kaszó anreisten.
      Anbei ein Kartenausschnitt.


      Als wir mit dem Auto (Trabbi) dort angereist waren, war erst mal nichts los. Ich fragte dann in dem Hotel wann denn ein Zug fahren würde, dann sagten sie es sind mehr oder weniger Bedarfszüge, wenn jeman kommt fährt man eben und wenn nicht, ist Verschleiß und Kosten gespart. Es fand sich ein Lokführer für uns und als wir ihm sagten, dass wir extra für die Bahn hierhergekommen sind, fuhr er dann auch bereitwillig eine Runde mit uns.
      Er holte dann die C 50 aus dem Schuppen und spannte sie vor den draußen stehenden Wagen.
      Wir hatten auch Glück mit dem Wetter es war zur Abfahrtszeit noch ziemlich hell, so dass es für ein paar Fotos reichte. Damals wieder Dias, da es damal die preiswerteste Variante war an Farbbilder zu kommen. Anbei ein Fahplanauszug von damals.


      Natürlich wurde erste ein Foto mit dem Zug vor dem Lokschuppen gemacht.


      Mit etwas Verspätung ging es dann los auf die Extrafahrt für uns. Mit einem Blick zurück auf die Gleisanordung vor dem Schuppen in Kaszó.


      Unterwegs kamen wir an ein paar Abzweigstellen vorbe,i die noch in verschiedene Ladestellen führten und so wie Schienen aussahen, auch noch befahren wurden.


      Weiter ging die Fahrt durch das Waldgebiet wo das Grün des Waldes vom reichlich blühenden Ginstergelb verschönert wurde.
      Aber ansonsten nur Wald.


      Ab und zu gab es auch mal vor dem Zug flüchtendes Wild zu sehen und wir näherten uns dann langsam der Endstelle, wo schon die ersten Holzstapel zu sehen waren.


      Ein Blick am Wagen vorbei nach vorn zum Bahnhof Szenta, der mit abgestellten O-Wagen voll war und gerade ein Zug mit einer M 62, leider dahinter, durchfuhr.


      Nach unserer Einfahrt in den Schmalspurteil mussten wir dann erst mal vor der (Aus)-Weiche anhalten und die Weiche musste ausfgeschlossen werden.


      Nach dem Aufschließen und umstellen der Weiche, verschwand die C 50 in dem kurzen Stumpel und wir Mitfahrer plus Lokführer mussten den Wagen mit
      Muskelkraft auf das gerade Gleisstück schieben.


      Wenn jemand zum oder vom Bahnhofsgebäude gewollt hätte, dann hätten die Personen über die Gleise durch eine Lücke zwischen den abgestellten Wagen zur
      anderen Seite klettern müssen.

      Da keine Meldung vorlag, dass Reisende bei uns mit zurückfahren wollten, fuhren wir ohne nenneswerten Aufenthalt gleich wieder zurück,
      was für uns natürlich auch von Vorteil war und der Lokführer eher Feierabend hatte.

      Das war mal wieder eine kleine Episonde aus vergangenen Zeiten. Diese Bahn fährt heute auch noch, aber spontan und nur auf noch auf einem kleinen Rumpfstück.
      Und manchmal ist auch eine Dampflok im Einsatz z.B. am Schmalspurtag dieser Strecke. Kann man auf www. kisvasút. hu erfahren.

      Viele Grüße von Rudi.
    • Hallo Rudi,

      vielen Dank für diesen Bericht par excellence, nämlich mit den nötigen Hintergrundinformationen versehen. So bereiten Beiträge in meinen Augen viel Freude. Das macht Lust auf mehr. Schön ist auch, hier jetzt mit Dir einen Berichterstatter zu haben, der Ungarn zu Zeiten kennengelernt hat, wo z.B. bei mir an Ungarn gar nicht zu denken war.

      Ich möchte noch auf die offizielle Homepage der Bahn verlinken: Waldbahn Kaszó (Informationen zur Geschichte und zum Fahrplan etc. in deutscher Sprache)

      Viele Grüße, René