Frage zu Hp. Hohenfichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Hp. Hohenfichte

      Hallo an alle Bimmelbahner!
      Ich suche für den Nachbau des Haltepunktes Hohenfichte der Bahn Hetzdorf - Eppendorf noch Informationen. Leider sind ja Wartehalle und Freiabtritt längst abgerissen und auch das in allen einschlägigen Büchern veröffentlichte Bildmaterial ist sehr dürftig.
      Wer kann zu den Gebäuden noch etwas Wissen beisteuern ? Von der Wartehalle fehlen mir Kenntnisse zur gleisabgewandten Seite und zur Ansicht Richtung Eppendorf. Vom Freiabtritt sind mir nur die kurzen Ausschnitte aus dem Video (iVK im Erzgebirge) bekannt. Das lässt zumindest erahnen, dass es sich nicht um einen 1:1-Typenbau handelt.
      Die Modelle sollen übrigens im Maßstab 1:25 entstehen und im Klein-Erzgebirge Oederan für die Allgemeinheit zugänglich sein. Wir wollen das Thema Sächsische Schmalspurbahnen als "typisch Erzgebirge" mal ein wenig vertiefen.
      JU
    • Hallo FROWOS,
      den Ortschaftsrat habe ich (bisher erfolglos) ebenso angebohrt, wie auch bekannte noch lebende Eisenbahner.
      Von dem Lageplan Bahnhof Eppendorf habe ich eine gute Kopie (ebenso Hetzdorf).
      Kann ich aber (weil A3) nicht zu Hause einscannen. Muss ich mal sehen, wann ich das schaffe.
      Die Nachbaupläne sind aktuell Bahnhof Hetzdorf (bereits zu großen Teilen vorhanden) und eben Hohenfichte (weil mit dem benachbarten "Waldpark" und früheren Fischzuchtanlagen (vermutlich zur Versorgung der Augustusburg) sehr interessant. Da ist natürlich auch die große Flöha-Brücke mit dabei.
      Mehr Platz wird sich wohl dann nicht mehr finden. Zur Veranschaulichung: Unser Oberwiesenthaler Viadukt (3 Bastelwinter von mir) ist bei 1:25 stolze 4,40m lang.
      JU
    • Hallo liebe Bimmelbahngemeinde,

      2 Jahre nach meiner ersten Anfrage trage ich mich noch immer mit der Absicht herum, mehr über das Aussehen der ehemaligen Station Hohenfichte Hp/ Metzdorf herauszubekommen. Leider war auch das Schmalspuralbum der grauen Generation nicht hilfreich - Hohenfichte war wohl zu unbedeutend. Da aber immerhin hie und da Fotos der Strecke auftauchen (z.B aktuell in einem Kalender mit Aufnahmen von G. Meyer) möchte ich bei Euch nochmal fragen, ob da nicht jemand ...

      Ansonsten Euch allen eine schöne Weihnachtszeit mit viel Dampfbahn und einen guten Start ins neue Jahr!
      JU
    • Hallo Fritz,
      vielen Dank für das Foto. Für mich ganz große Klasse ist der freie Blick auf den Freiabort, dessen Standort und Aussehen damit wesentlich klarer wird. Wie gesagt - bisher kannte ich nur die Bildsequenz aus dem Video, wobei nur die Front kurz zu sehen ist.
      Von der Wartehalle sind mir jetzt Gleisseite und Giebel Richtung Hetzdorf ausreichend bekannt. Vielleicht weiß aber noch ein Mitleser, wie die beiden anderen Ansichten beschaffen waren. Gab es auch auf der gleisabgewandten Seite Türen oder Fenster oder war die Seite geschlossen? Ich bin weiterhin für jeden Tipp dankbar.

      Nun aber allen eine fleißigen Weihnachtsmann
      wünscht
      J. Uhlig
      JU
    • Hallo

      also wenn man auf diesem Foto durchs Fenster schaut ,ist da meiner Meinung nach ,zumindest 1 Fenster auf der Gleisabgewandten Seite zu erkennen. Vermutlich nicht ganz in der Gebäudemitte.

      Gruss vom Nachnamensvetter :winner:

      Andreas
      Mit freundlichen Grüßen Andreas
      IV K Vierzylinderverbundvirus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OLBI ()

    • Hallo Bimmelbahner,

      ich hole heute mein altes Thema wieder einmal hervor. Die Bastelsaison hat begonnen...
      Aktuell bin ich am "Bahnwärterhaus III.KLasse" der Station Hohenfichte Hp zu Gange. Das steht ja noch und auch den zusätzlich zum Typenbau vorhandenen kleinen Windfang durfte ich dank der freundlichen neuen Eigentümerin vermessen.
      Was ich aber bisher nicht klären konnte, ist die ursprüngliche Dacheindeckung. Leider habe ich auch in keinem der Bücher über die Bahn ein entsprechendes Bild gefunden.
      Kann mir von Euch jemand sagen, ob zu der Bauzeit um 1900 Schiefer oder doch Teerpappe auf diese Gebäude kam? Die Dachschräge wäre sicher für beides geeignet. Heute trägt das Dach Pappschindeln.
      Danke und beste Grüße
      Jörg Uhlig
      JU